die Apres-Ski-Hütte Lammhütta in Gaschurn im Skigebiet Silvretta Montafon
die architektur
links
lage
wandertips
kontakt
linie
EVENTS+ZEITEN
DAS TEAM
FESTE FEIERN
APRES-SKI
SPECIALS
IMPRESSIONEN

Albert

Die IDEE, eine urige originelle Après-Ski-Bar und Jause-Stube zu bauen, hatte der engagierte Hüttenwirt und stolze "Lamm-Hütta"-Besitzer Albert schon vor vielen Jahren.

Es war nicht einfach, alle Genehmigungen zu bekommen und die Träume in die Tat umzusetzen. Doch dann entstand nach jahrelanger Planung und Ideensammlung, durch harte Arbeit und viel Liebe zum Detail, meist durch Eigenleistung oder durch Unterstützung von Freunden und einheimischen Handwerkern die heutige "Lamm-Hütta".



URIG • ORIGINELL • GEMÜTLICH . . . mit viel Liebe zum DETAIL

Schild

Der NAME "Lamm-Hütta" entstand aus dem Hausnamen "LAMM" der Familie Wachter. Deswegen sind die Wachter-Brüder im ganzen Tal nur als die „Lamm-Buaba“ bzw. „d'Lämm“ bekannt.

Lammgemaelde

Das SYMBOL der Stube sollte natürlich dem Namen entsprechen. Ein Münchener Filmkulissenzeichner verwirklichte die Idee und gestaltete das raumhohe Bild: Es zeigt das Lamm, das einen an jedem Standpunkt anblickt.



Blick auf Gaschurn



Der PLATZ nahe am Waldrand liegt nicht nur neben der Talabfahrt nach Gaschurn (optimal als Apres-Ski-Treff für die Skifahrer im Winter) sondern auch am Gaschurner Rundwanderweg Nummer 4, Maiseß-Ganeu-Runde (optimal für die Wanderer im Sommer). Außerdem bietet er eine grandiose Aussicht über das Tal, weswegen eine große sonnige Außenterrasse gebaut wurde.



Baer Bruno



Bär BRUNO geschnitzt aus einem Baumstamm 20 m oberhalb der LammHütta:
Im Jahr 2006 ging ein Bär auf Wanderschaft: Bär Bruno streifte in der Nähe der Lammhütta vorbei . . . und wurde kurze Zeit später in den Bayerischen Alpen am Spitzingsee erlegt. Sofort wurde die Idee, ihm ein Denkmal zu setzen, in die Tat umgesetzt.

Lamm-Huetta von aussen
Lamm-Gemälde
Bar und Ausschank
Lamm-Huetta von aussen

© Copyright by Albert Wachter

designed by ...
IMPRESSUM | rechtl. Hinweise

last update: 10. März 2017